Zum Hauptinhalt springen
Logo Furtmühle Unterstammheim

Willkommen in der Furtmühle

Schon seit 1393 steht die Furtmühle mitten im Stammertal, damals als wichtiger Wegpunkt zwischen dem Untersee und Zürich.

Heute wird der Hof als Landwirtschafts- und Forstbetrieb geführt. Die Umstellung von Mühle- und Gewerbebetrieb zur heutigen Form begann bereits im 1922.

Der heutige Besitzer setzt sich mit grosser Hingabe für die Erhaltung des historischen Riegelgebäudes und des ganzen Gebäudekomplexes ein.

Titelbild: Luftaufnahme der Furtmühle.

NEWS

Unsere Mehlschwalben sind retour aus Afrika - ein Teil der 20 Nisthilfen wurden im Februar 2024 ans Nachbargebäude umplatziert.

Mietmöglichkeiten

Die Lagerboxen aus Schweizerholz sind sehr begehrt - mieten Sie einen Estrich in der Furtmühle. Ab Juni 2024 sind drei Lagerboxen frei - ergreifen Sie die Möglichkeit, den Estrich zuhause zu entlasten.

Frühling...

ROMAN ist ab 1. Januar 2024 der neue Betriebsinhaber. Er übernimmt den Landwirtschaftsbetrieb von seinen Eltern. Nebst der Arbeit auf dem Hof arbeitet er jedoch weiter als selbständiger Forstwart.

Peter ist gelernter Landwirt und Allrounder für (fast) alles. Nebst der Hauptaufgabe als Betriebsleiter frönt Peter gerne seiner Leidenschaft - dem Arbeiten mit Metall. Die verschiedenen Konstruktionen bedeuten eine willkommene Abwechslung zu den Tätigkeiten auf dem Landwirtschaftsbetrieb. Bei Töffwetter fährt er gerne seine Suzuki aus. Gesellige Abende mit der Familie unter der grossen Platane schliessen häufig die arbeitsreichen Tage ab. Der temperamentvolle Sennenhund ist ein schönes Hobby und eine tolle Aufgabe von Peter.

Elsbeth lernte zuerst Pharmaassistentin. Nach einigen Jahren mit Kindern, Haus und Hof wurde die vielfältige Tätigkeit mit der Bäuerinnenausbildung ergänzt. Sie war jahrelang in der Dorf-Drogerie in einem Teilzeitpensum tätig. Am liebsten arbeitet sie immer wieder in der freien Natur. Haushalt und Büroarbeiten halten sie jedoch nicht von verschiedenen Hobbies und kreativen Projekten ab. Ab August 2023 wird Elsbeth den neu erlernten Beruf des Schreinerpraktikers ausüben. Die erfolgreich abgeschlossene Lehre im Juli 2023 ermöglicht nun eine neue Ausrichtung der Berufstätigkeit im Bereich der Arbeitsagogik.

Samuel und Sandra sind ebenfalls die erwachsenen Kinder. Sie arbeiten in ihren Berufen auswärts. Wenn die Hilfe auf dem Hof jedoch gefragt ist - dann stehen sie rasch bereit - und die Teamarbeit funktioniert bestens.

Die Mehlschwalben

mussten ans Nebengebäude

umziehen -

Lenkungsmassnahme an der Furtmühle...

Seit Jahren nisten die Mehlschwalben, welche anfangs April jeweils aus Afrika (Südseite Sahara) zurückkehren, an der Furtmühle. Die idealen Bedingungen mit Insekten, Wasserlauf, offenen Bodenstellen, genügend Futter locken jedes Jahr mehr Schwalben ans Haus. Man weiss, dass die Mehlschwalben stets an ihren Geburtsort retour kommen. Deshalb ist es wichtig, dass die Vögel alljährlich wieder ihren Brut-Platz auffinden. Wer Schwalbennester entfernt oder zerstört, macht sich strafbar! (Bundesnaturschutzgesetz!)

...ein aufwendiges Unterfangen für die Biodiversität in der Region.

Die Mehlschwalbe brütet IMMER am Gebäude - nicht zu verwechseln mit der Rauchschwalbe. Sie brütet IM Gebäude - vorwiegend bei Tieren und deshalb in Ställen!